Foto: Wolfgang Detemple

„Danke für Ihr Engagement“

 

„Wir haben Sie heute aus einem einzigen Grund eingeladen: Danke zu sagen für Ihr Engagement“, begrüßte Präsident Andreas Rother zum Ehrenamtstag. Rund 550 Mitglieder aus Vollversammlung, Fachausschüssen, Prüfungsausschüssen und IHK-Gremien sind der Einladung zum Ehrenamtstag gefolgt und hatten sich bei anfänglich noch sonnigem Wetter im Garten des Jagdschlosses Herdringen eingefunden.


Ein starkes bürgerschaftliches Engagement sei Ausdruck von Selbstvertrauen, betonte Rother in seiner Begrüßung. „Dieses Selbstvertrauen und die Bereitschaft, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen, sind die Triebfedern der vielen Unternehmerinnen und Unternehmer, Ausbilder und Experten aus allen Bereichen der betrieblichen Praxis.“


1.500 Menschen engagieren sich neben ihrem Beruf für die IHK und damit für die Wirtschaft in der Region. Allein in den aktuell 127 Prüfungsausschüssen arbeiten mehr als 1.000 Menschen. Hinzu kommen die Mitglieder der Vollversammlung, der fünf Fachausschüsse, des Berufsbildungsausschuss sowie weiterer IHK-Gremien. Sie alle hatte die IHK nach 2014 erneut zum Ehrenamtstag eingeladen.

 

Als Festredner war Altabt Stefan Schröer von der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede zu Gast. Abt Stefan betonte in seiner Rede die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft, aber auch für die persönliche Entwicklung des Menschen. Er habe beobachtet, dass sich in der Gesellschaft eine Kultur der Wehleidigkeit entwickelt habe, eine Jammerkultur. Doch sein Grundgefühl sei das nicht, er arbeite und engagiere sich gerne. Das gelte auch für die Menschen im Ehrenamt: „Die Klagekultur, das ist sicher nicht die Haltung dessen, der sich im Ehrenamt engagiert. Da tut jemand etwas ganz freiwillig und verschenkt seine Zeit und das, was er kann. Und Begeisterung ist mit im Spiel. Mit vollem Herzen ist er dabei.“


Abt Stephan schilderte, wie unterschiedliche Gesichter das Ehrenamt haben kann. Junge Menschen, die im Ehrenamt ihre Fähigkeiten entdecken und neue Erfahrungen machen. Berufstätige Menschen, die Wege entdecken, ihre Berufserfahrung weiter zu schenken. Oder alte Menschen, die ihre alten Erfahrungen zur Basis neuer Herausforderungen werden lassen. „Ehrenamt heißt Erfahrungen weitergeben, einen Dienst für andere tun, anpacken, Neues entdecken, begeistert dabei sein. Sie alle, die sie heute hier nach Herdringen gekommen sind, haben diese Erfahrungen“, fasste er zusammen.


Im Anschluss an die Laudatio von Abt Stephan sorgte Bruno „Günna“ Knust für ein kräftiges Bauchmuskeltraining. Der Dortmunder Kabarettist begeisterte mit derben Sprüchen und vielen Ruhrpott-Weisheiten. Mit einem Ansturm der Hungrigen und der Gewitterwolken auf das Buffet ging es anschließend in den ausgelassenen Teil des Abends über.

 

 

 

Fotos: Wolfgang Detemple


Angela Rademacher

Tel:02931 878-113
Fax:02931 878-8113
E-Mail